Jugendarbeit des BVPM

Porz putzt jung und munter

"Reinigung der Porzer Promenade" mit Kindern aus dem JuGz Glashütte, dem Förderverein der JuGz und dem Bürgerverein Porz-Mitte

porz putzt munter 01Die Kinder der JuGz wollten "einen Tag an den Rhein gehen und dort sauber machen".
Im Rahmen der Ferienaktion der JuGz wurde unsere Idee aufgegriffen und am Montagnachmittag, 25. Juli um 14:00 Uhr ging es los, mit allem was man zum Müllsammeln so braucht wie Handschuhe, Säcke und Greifzangen, gespendet von der AWB.

Die stellvertretende Leitung der JuGz, Jule Dörner mit Sozialmitarbeitern kamen mit 7 Mädchen - davon 4 aus der Flüchtlingsunterkunft Urbacher Weg - zum vereinbarten Treffpunkt am Wendehammer. Somit waren dieses Mal "Frauenpower" angesagt. Wir vom Bürgerverein Porz-Mitte (BVPM) waren mit 6 Mitgliedern und der Förderverein der JuGz mit 2 Mitgliedern vertreten.

porz putzt munter 02Aufgeteilt in vier Gruppen wurde an der Rheinpromenade vom Porzer Rathaus bis zum Fischerweg und dem Spielplatz Bennauerstraße, vom Friedrich-Ebert-Ufer bis an den Rhein zum "Entenfütterungsplatz" alles aufgepickt, was Jung und Alt an jedem Wochenende als "Ausdruck ihrer Lebensfreude" hinterlassen. Leider ist das Umweltbewusstsein in Sachen Müll gleich Null, da "Freiheit und Feiern IN ist", egal wie es nach Verlassen des Platzes oder einer Straße für andere, die sie auch nutzen möchten, aussieht. In Köln gibt es an den Wochenenden viele Kontrollen in Anlagen oder auf Plätzen. Aber Porz hinkt da wie immer hinterher. Wir vermissen seit Jahren in den späten Abendstunden, speziell an den Wochenenden, Kontrollen von Polizei und Ordnungsamt, denn nur durch die ständige Präsenz oder Ansprache auf die Missstände kann man hier "erzieherisch" tätig werden. Auf der Rheinpromenade und der Umgebung liegt jeden Montagmorgen der Müll vom gesamten Wochenende. Jeder Fußgänger meckert, aber keiner hebt was auf. Es sind eindeutig zu wenig Papierkörbe am Friedrich-Ebert-Ufer und rund ums Rathaus.

Die Kinder waren erstaunt, was so alles weggeworfen wird und manches Mal waren die Dinge echt eklig. Aber mit vereinten Kräften haben wir gemeinsam 8 Säcke Müll, einen alten Klappstuhl und eine rote Matratze für die Abholung durch die AWB bereitgestellt, die noch am selben Nachmittag alles wegholte. Vielen Dank!

Nach dem Motto "nach der Arbeit kommt das Vergnügen" gab es dann für alle Beteiligten ein Eis!

... und WIR packen Porz an!