Das Porzer Denkmal mit Pavillon, Treppe und Mauer

Unser Porzer Rheinufer wird endlich wieder schöner!

pavillon 1Zu einer kleinen Feierstunde lud der Bezirksbürgermeister a.D. Willi Stadoll am 20. November 2015 ein. Die Fertigstellung des Pavillons, dem jetzt nur noch die Verschalung und der zündende Funke in den Lampen fehlt, war ein Grund zum Feiern.

Willi Stadoll hatte es sich zur Aufgabe gemacht, das Dach des Pavillons mit ehrenamtlicher Unterstützung von Porzer Handwerkern fertigzustellen. Die Verwaltung hatte den Pavillon ganz aus den Planungen gestrichen. Es war nicht einfach, denn einige Handwerker zogen sich 2011 schon wieder zurück und er musste weiter auf Suche gehen. Zwischenzeitlich waren etliche Ämter für das Denkmal zuständig, wie das bei der Stadt Köln so ist.

Der Zimmerermeister Günter Glöde baute das Grundgerüst aus Fichtenholz. Erfreulicherweise konnte Pütz Immobilien den Dachdeckermeister Norbert Pluchino, designierter Prinz im Porzer Dreigestirn, für das Anbringen der Schieferplatten gewinnen. Das Geld für das Material übernahm die Stadt.

Willi Stadoll bedankte sich nicht nur sehr herzlich bei den Handwerkern, sondern auch bei der Bezirksvertretung und dem Bürgerverein Porz-Mitte für ihre auf politischer und ehrenamtlicher Ebene gegebene Unterstützung.

Am unteren Gebäudeteil des Pavillons wird noch eine Tafel mit den Namen der Unterstützer angebracht, die auch die Namen unserer Vorstandsmitglieder Sigrid Alt und Anita Mirche beinhaltet.

Wir sind schon ein wenig stolz, weil wir mit unserer Unterschriftenaktion die Stadt Köln auf die dringend notwendige Sanierung des Denkmals aufmerksam gemacht haben.
Wir freuen uns mit Willi Stadoll, der Porzer Bevölkerung und wünschen uns, dass das Ensemble keinen Schaden nimmt und behandelt wird, wie es sich für ein Denkmal gehört.

... und WIR packen Porz an!